tierisch beweglich - Tierphysiotherapie


Stehfelder Weg 5

63667 Nidda


0176 - 41 11 66 99

thp-tberta@web.de


Öffnungszeiten:

Mo-Sa nach telefonischer Vereinbarung

Blutegel existieren seit vielen Millionen Jahren und sie gehören zum Stamm der Ringelwürmer. In freier Natur kann man beobachten, dass kranke Tiere bevorzugt blutegelreiche Gewässer aufsuchen. Man kann also annehmen, dass sie instinktiv nach Heilung suchen. Und das zurecht, denn die Wirksamkeit der kleinen Blutsauger ist vielfältig. Mit seinem Speichel gibt er neben gerinnungshemmenden Substanzen auch entzündungshemmende, sowie gefäßerweiternde (durchblutungsfördernde) und den Lymphstrom beschleunigende Substanzen ins Blut des Wirtstieres ab. Wunden und Schmerzen jeglicher Art haben nach einer Behandlung mit Blutegeln eine sehr hohe Heiltendenz.



Anwendungsmöglichkeiten für Blutegel:


Abszesse, Arthrose, Bandscheibenvorfall, Ekzeme, Entzündungen, Gelenkbeschwerden, Hämatome, Hufrehe, Kreuzbandverletzungen, Mauke, Myogelosen, Narben, OP-Wunden, Ödeme, Pododermatitis bei Meerschweinchen, Rheuma, Sehnenentzündung, Spondylosen, Zeckenbisse

und viele viele mehr!



Wann dürfen Blutegel nicht angewendet werden?


Blutgerinnungsstörung, Anämie, Akutes Infektionsgeschehen/Fieber, Blutgerinnungshemmende oder Blutverdünnende Medikamente, Schwere Organerkrankungen, Immunsuppression, Histaminallergie, Tumorerkrankungen, Trächtigkeit, stark abgemagerte Tiere, Leukämie, Magengeschwür, Schmerzmittel

Hund mit akutem Bandscheibenvorfall und Parese der Hintergliedmaße

Hund mit Hüftarthrose und verkrusteter Wunde einen Tag nach der Behandlung

Pferd mit Gelenkgallen und noch frischer Wunde einige Stunden nach der Behandlung

Hund mit Bandscheibenvorwölbung und Cauda-Equina-Syndrom

 

Hund mit Bandscheibenvorwölbung/Cauda-Equina-Syndrom